Profil und Leitbild

Das Profil unserer Schule setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen und erweitert sich stetig. Bei allen Überlegungen und Planungen sind unsere SchülerInnen stets Mittelpunkt. Die Entwicklung ihrer persönlichen, sozialen und kognitiven Kompetenzen stehen an oberster Stelle. Der Bildungsplan von 2016 ermöglicht Schulen ein Schulcurriculum, das individuelle Schwerpunkte, schulspezifische Aspekte und Methoden beinhaltet, die auf das vom Bildungsplan vorgegebene Kerncurriculum zurückgreifen.


Schulordnung

  1. Wir behandeln alle so, wie wir selbst behandelt werden möchten.
  2. Wir verzichten auf Gewalt in Worten und Taten.
  3. Streit versuchen wir durch Gespräche zu schlichten.
  4. Wir halten uns an Vereinbarungen und Regeln.
  5. "Bitte", "Danke", "Entschuldigung" und Grüßen gehören bei uns zum freundlichen Umgang.
  6. Wir gehen mit den Unterrichtsmaterialien, dem Eigentum der Schule und anderer sorgsam um.

Was uns wichtig ist:

Soziales Miteinander als Leitgedanke

Das soziale Miteinander lebt an unserer Schule von folgenden Projekten:

  • Schulordnung
  • Portfolioarbeit: Schatzordnerstunde in allen Klassen
  • Konzept des Patenmodells der Viert- und Erstklässler
  • Soziales Lernen in allen Klassen
  • Unterstützung durch unsere Pädagogische Assistentin
  • Schülerbücherei: Kostenlose Ausleihmöglichkeit für alle Kinder
  • Lesepaten und Unterstützung im Bereich DaZ (Deutsch als Zweitsprache) 
    neben dem Regelunterricht in Form von ehrenamtlichem 
    Engagement von Tuninger Bürgern
  • Kostenlose Mittagsbetreuung (11:45 Uhr bis 13:15 Uhr)
  • Kostenlose Hausaufgabenbetreuung (13:15 Uhr bis 14:00 Uhr)
  • Kostenlose Teilnahme am Ganztagesangebot (14:00 Uhr bis 15:30 Uhr)

Bewegung

  • Bewegungserziehung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Schulalltags.
  • Gesundheitsförderung ab Klasse1:
    • Komm mit in das gesunde Boot – ein Programm der Baden-Württemberg Stiftung. 
      Hier geht es um die Förderung von gesundem Alltagsverhalten durch Bewegung, 
      Ernährung und gesundheitsfördernde Freizeitgestaltung.
  • Zwei Bewegungspausen: Spielekisten für alle Klassen.
  • Spaß-Sport-Tage
  • Teilnahme am 3 Löwen-Cup
  • Sponsorenlauf
  • Organisation der Bundesjugendspiele

Komm mit in das gesunde Boot

Ausreichende, vielfältige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung sind für die gesunde Entwicklung unserer Kinder unverzichtbar. 
"Komm mit in das gesunde Boot - Grundschule" ist das Programm der Baden-Württemberg Stiftung zur Gesundheitsförderung von Schülerinnen und Schülern in der Grundschule. 
 Die Themenschwerpunkte waren ausreichende Bewegung, gesunde Ernährung und sinnvolle Freizeitgestaltung. Momentan wird das Programm in den ersten Klassen durchgeführt. Und die Piraten Finn und Fine begleiten die Kinder auf ihrem Weg zu einer gesunden Lebensweise. 
Bildquelle: www.gesundes-boot.de

Kidstime

Kompetenz in einem Sozialverhalten Sozialkompetenztraining

 

Für Schüler/innen der 3. u. 4. Klasse an der Grundschule Tuningen im Rahmen des integrierten sozialpädagogischen Angebots in Form einer sozialen Gruppenarbeit unter der Leitung von zwei Schulsozialpädagoginnen in Zusammenarbeit mit Mutpol (Diakonische Jugendhilfe Tuttlingen e.V.) und switch (Gesellschaft für lösungsorientierte Pädagogik, Entwicklung und Beratung). 
Kidstime wird finanziert durch die Gemeinde Tuningen und das Jugendamt des Landkreises Schwarzwald-Baar. www.switch.de

Patenmodell

Unsere Viertklässler übernehmen mit dem Tag der Einschulungsfeier unserer neuen Erstklässler eine Patenschaft. 
Die Viertklässler sind unsere „Größten“, unsere Experten und Profis in allen Dingen. Sie begrüßen die Erstklässler an ihrem feierlichen ersten Schultag und stellen sich ihnen als Paten vor. Mit einem Lied, einem Gedicht oder einer kleinen Ansprache erklären sie den Neuankömmlingen und Eltern, dass sie nun bereit sind als Ansprechpartner und Freund für sie da zu sein. 

 

Mit dem Patenmodell verfolgen wir folgende Zielsetzungen:

Jeder Schulanfänger soll...

  • sich herzlich willkommen fühlen
  • einen großen Freund haben
  • neben allen Erwachsenen einen zusätzlichen Ansprechpartner für alltägliche Fragen haben ( Wo sind die Toiletten nochmal? )
  • von einem älteren Schüler lernen (Geschwisterprinzip)
  • Struktur im Schulalltag vermittelt bekommen ( z.B.: Regeln auf dem Schulhof)
  • einen Helfer zur Vermittlung bei Konflikten an seiner Seite haben
  • einen erfahrenen Lernbegleiter haben, der die Lernmethoden der Schule kennt. ( z. B. FRESCH )
  • und vieles mehr

Jeder Pate soll…

  • lernen, Verantwortung zu übernehmen
  • einen kleinen Freund haben
  • als Ansprechpartner hilfsbereit sein
  • erkennen, dass er selbst schon viel gelernt hat
  • Lernbegleiter sein und sein Wissen weitergeben (Geschwisterprinzip)
  • bei Konflikten vermitteln.
  • Projekte zum Beispiel: Weihnachtsbasteltag, Fredericktage, Kinder laufen für Kinder SOS-Spendenlauf

Gemeinsame Schul- und Klassenaktivitäten

Besondere, gemeinsam gestaltete Zeiten zum Beispiel:

  • Klassenausflug, Leseabend, Advent, Ausflüge, Schullandheim, Schneesporttag…
  • Einschulungsfeier Klasse 1
  • Jahreszeitliches Singen zum Beispiel: Adventssingen mit der ganzen Schule im Musikraum
  • Ökumenische Gottesdienste (zur Einschulung, Weihnachten oder Schuljahresende/–beginn)
  • Fastnacht feiern (gemeinsam mit der ganzen Schule in der Festhalle sowie Schülerbefreiung an Fastnacht durch die Tuninger Tännlegeister)

Förderung

Die FRESCH-Methode

Wir haben die FRESCH-Methode in allen Klassen als Fördermaßnahme und als Unterrichtsprinzip in unseren Regeluntericht übernommen. Das Überzeugende an dieser Methode ist: Durch die gleichzeitige Betätigung aller am Schreibprozess beteiligten Sinne werden Teilfunktionsschwächen kompensiert. Das rhythmisch-methodische Sprechen und Sprechschwingen stellt die entscheidende Übung für die Koordination von Sprechen und Bewegung dar. Die Schüler gliedern die Wörter in Sprechsilben. Dadurch trainieren sie die Sprechartikulation, die Schreib- und Leserichtung und die Synchronisierung der Sprech- und Schreibmotorik. Durch das Mitsprechen kontrollieren die Schüler das Schreiben selbst.

Leseförderung

  • Schulbücherei - alle Schüler der Klassen können im Wechsel in der Schülerbücherei Bücher entleihen. Dabei werden sie von engagierten Eltern unterstützt
  • Fredericktag
  • Lesekoffer - durch eine Kooperation mit der Osianderschen Buchhandlung Schwenningen erhalten die Klassen je einen Lesekoffer für einen bestimmten Zeitraum
  • Lesepaten - sie unterstützen die individuelle Lesefähigkeit der Kinder
  • Vorlesen - wir haben am Projekt Leseförderung durch Vorlesen teilgenommen und führen das regelmäßige Vorlesen in allen Klassenstufen aus Überzeugung fort

Pädagogische Assistentin

In unserer Schule werden die Kinder in individueller Absprache mit der jeweiligen Klassenlehrerin einzeln oder in Kleingruppen besonders im Lernbereich Mathematik mit Hilfe unserer Pädagogischen Assistentin Frau Nica gefördert. Auch bei der Durchführung von diversen Projekten ist Frau Nica eine unverzichtbare Unterstützung für die Kinder und Lehrkräfte.

Portfolioarbeit (Schatzordnerstunde)

Um auf jeden Schüler, sein Können, seine Stärken und Ziele individuell eingehen zu können, haben wir eine Schatzordnerstunde in unseren Schulalltag etabliert. Diese Stunde ist für Lehrer und Schüler bereits zu einer besonders wertvollen Stunde geworden. 
Im wöchentlichen Wechsel erhalten immer einige Schüler individuelle Zeit mit einem Lehrer. In dieser Zeit kann der Schüler seinen Schatzordner zeigen. Im Schatzordner sammelt jeder Schüler die ganze Schulzeit über eigene Werke, Arbeiten und Bilder, auf die er aus den unterschiedlichsten Gründen stolz ist. Jeder Schüler entscheidet selbst, was er in den Schatzordner heften möchte. Er begründet seine Entscheidung schriftlich. 
Lernziele besprechen, von Fortschritten berichten oder neue Ziele festlegen sind weitere wichtige Punkte, denen während der Schatzordnerstunde Raum gegeben wird. Alle anderen Schüler, die grade keine individuelle Besprechungszeit haben, nutzen und genießen die Schatzordnerstunde als stille Lesezeit.

Wir sind stolz auf unsere Schatzstunde, weil…

  • uns die Wertschätzung der Schüler wichtig ist
  • die Schüler die Möglichkeit bekommen, ihre Stärken zu zeigen
  • die Schüler lernen, Entscheidungen zu begründen
  • die Schüler lernen, Ziele zu formulieren
  • die Schüler lernen, Fortschritte zu dokumentieren